Die 111 mit Pommes !

Die 111 mit Pommes !

 

Neulich beim Griechen um die Ecke ergab sich bedingt durch ein „semi-professionelles Management “ ein neuartiges Tischrotationssystem das dem Souflaki-fixierten Kunden doch einiges an Geschmeidigkeit und ein Händchen für Zeitmanagement abverlangte. In der Praxis sah das so aus, dass Kunde X  Tisch 7  z.B. von 18:30 bis ca. 19:15 nutzen konnte, dann aber blitzartig nach Tisch 12 wechseln musste, da sich um ihn herum der bereits für 19:00 Uhr angekündigte örtliche Krawallo-Kegelklub lautstark und schon leicht ungehalten bemerkbar machte. Dabei nutzte auch die Bemerkung von Leidensgenossin S. nichts die da meinte:“Mental sitzen wir ja längst woanders und Tischhopping ist doch auch mal nett “ Bei E. meine ich sogar sowas wie ein zynisches „gastronomischer Quickie „ gehört zu haben…Nun ja, nach 10 Kölsch und einer ordentlichen Ladung fetttriefender Pommes mit verbranntem Gewebe an schicker Käse-Metaxa Sosse, kurzum ein ernährungstechnischer Supergau, führt so mancher kurzfristiger Standortwechsel zu mittelschweren Flatulenzen die mit Unmut gepaart sind. Also bitte für die Zukunft: Moderne Tischrotationssysteme, Zeitfenster und griechische Gastronomie gehören einfach nicht zueinander, oder wie mein Schwager so treffend sagt: “ Lass mich Arzt, …ich bin durch !!!

See you guys…ich bin durch !!!

Globalautist 

 

A

Advertisements