Archive for November, 2008


Neulich im Dudelradio…

 DJ Lallbacke:“ Sooo Leute ! Und nun am Telefon Janine Punze.  Sie ist Austauschstudentin in Florida und meldet sich aus dem sonnigen Miami…Hallo Janine ???…Hallo ??? …Janine bist du da ??? Janine: Jaaaaaa… Hallo ??? DJ Lallbacke: Ja dann erzähl doch mal. Wie ist es denn so bei Dir ???…knister….knister….Janine:Duuuu, ich kann dich gaaaaaanz schlecht verstehen…ich grüsse Mama & Papa, meinen Freund Torben und alle die mich in der kalten Heimat kennen ……., wir haben hier 28 Grad Celsius und einen strahlend blauen Himmel….“ Blödes, verwöhntes Gör murmel ich halb erfroren vor mich hin…. Ich hasse es im Radio von irgendwelchen Kackbratzen hämisch darauf hingewiesen zu werden, dass sie augenblicklich ganz offensichtlich besser dran sind als ich. Das ist eine absolute Frechheit!! Diese Art „Wortbeiträge“ sollten unter Androhung des öffentlichen Prangers für Radiomoderatoren und deren Anrufer verboten werden !!!  Vor meinem geistigen Auge male ich mir  auch schon aus wie Fräulein Janine Punze samt DJ Lallbacke auf unserem Provinz- Marktplatz  dem zunächst äußerst missmutigen Publikum am vom hiesigen Heimat & Schützenverein  gespendeten  Pranger vorgeführt werden. Das Motto „Glaube, Sitte, Heimat“ prangert, ha, ha, am Gerät ! Als besonderes Schmankerl und gegen ein geringes Entgeld darf sich jeder mit einer Tube Sonnenmilch, Lichtschutzfaktor 25 ausstatten und schon beginnt der Spass. Etwas überdimensionierte Wasserpistolen werden mit der Sonnenmilch aufgefüllt und man hat bis zum Ende der Ladung Gelegenheit unsere beiden Frohnaturen mit dem Zeug „einzuweichen“. Mit jeder Tube steigt die Stimmung ! Ein paar Pickelgesichter nehmen das Ganze mit dem Handy auf und setzen es später in YouTube…Sämtliche Obst/Gemüsestände und selbst die unvermeidliche Currybude des örtlichen Metzgermeisters ( „Wie iiiss et ? Musss neee ? „: Verwaist ! Wild gröhlend tanzt das mitunter betagte Marktklientel samt kitteltragender Marktschreier unter Schwingen der mit Lauch, Kopfsalat, Zwiebeln und Kartoffeln ( ….“hiiieer jetzt faiiiine Cilenaaaa dat Killloooo nuuuuur…..9j%& $$$…fuufffffzich.“ ) randvoll gefüllten Einkaufstaschen um das Bauernopfer… Mein Gott ! Da behaupte noch einer Ex-Zivis hätten keine Gewaltphantasien !!! Unterdessen versuchen DJ Lallbacke und Fräulein Punze vergeblich das Publikum zu besänftigen…    

„Schaaaatz… kannste mal Schneeschippen !“, höre ich entfernt die seit 20 Jahren bei mir untergebrachte weibliche Person sagen. Noch ganz benommen löse ich mich von dem Szenario und greife lächelnd zur Schneeschippe….

Globalautist

Advertisements

Die Quandts

Moralische Abgründe einer deutschen Industriellendynastie

Du glaubst zu wissen wie abgrundtief schlecht Menschen sein können ? Du hälst die Bush Familie und den dazugehörigen militärisch-industriellen Komplex der USA für verkommen ? Vergiss es ! Es kommt noch übler ! Unsere eigene Geschichte bzw. die der deutschen Industriellenfamilie Quandt liefert die Vorlage für ein beklemmendes Horrorszenario, das bei mir nichts als blanke Wut hinterlässt ! Die Quandts mit den Erben Johanna Quandt, Sven Quandt und Susanne Klatten sind heutzutage mit einem Gesamtvermögen von ca. 24 Milliarden Euro eine der reichsten und einflussreichsten Familien in der Bananenrepublik Deutschland. Wenn wir etwas in der Zeit zurückgehen lässt sich verfolgen wie diese Familie im Laufe der Jahrzehnte das Vermögen jenseits moralischer und politischer Skrupel zusammengerafft hat.

Es beginnt mit Günther Quandt, der schon im Ersten Weltkrieg mit der Produktion von Uniformen den Grundstock legte. Millionen von jungen Deutschen starben zwischen 1914 und 1918 in Uniformen von Quandt. Nach dem Krieg profitierte der werte Herr während der Zeit der Weltwirtschaftskrise von Pleiten der Konkurrenz und vergrösserte so sein Industrieimperium um ein Vielfaches. Schon vor der Machtergreifung der Nazis 1933 suchten er und seine Söhne Herbert u. Harald Kontakt zu den Nazis. Nach einer sehr grosszügigen Spende an die NSDAP wurde Günther Quandt bald Parteimitglied und knüpfte so schnell entscheidende Kontakte zu den bekannten Nazigrössen. Seine Firma AFA (später VARTA) stellte während des Zweiten Weltkrieges für alle Waffengattungen Batterien her. Bei der Wahl der Arbeitskräfte bediente er sich ohne Rücksicht auf Menschenleben u.a Insassen des KZ HannoverStöcken das der AFA direkt angegliedert war. Überlebende, die bis zum heutigen Tage übrigens keine Entschädigung bzw. den Versuch einer „Wiedergutmachung“ von den Quandts erhalten haben, berichteten, dass sie unter den unmenschlichsten Bedingungen arbeiten mussten ( „Vernichtung durch Arbeit“ )   Die Fabrik blieb während des Krieges weitgehend von Bomben verschont.  Sofort nach Kriegsende 1945 schafften es die Quandts bei den Nürnberger Prozessen nicht verurteilt zu werden weil sie unter eigenartigen Umständen lediglich als “ Mitläufer “ eingestuft wurden und konnten so schon kurz nach der Kaptitulation mit der Erlaubnis der Britischen Besatzer wieder mit der Produktion von Batterien, diesmal für die Briten, beginnen… Wieder einmal schafften es die Quandts das auf dem Rücken von toten, gefolterten und erniedrigten Zwangsarbeitern und KZInsassen gemachte Kapital trotz ihrer Rolle in der Nazi-Rüstungsindustrie zu behalten und waren somit in der neuen Bananenrepublik, in der alle angeblich die gleichen Startbedingungen hatten, erheblich im Vorteil… Aus AFA wurde VARTA und später die Beteiligung an BMW. Bis heute leugnet die Quandt Clique jegliche Verantwortung und Mitbeteiligung an den Greueln während der Nazizeit, verweigert gegenüber Journalisten die Offenlegung von historischen Quellen. Einer der Erben, Sven Quandt leugnet gegenüber TV Journalisten jegliche historische Schuld und Verantwortung, vor allem gegenüber den wenigen noch verbleibenden Überlebenden. Die Errichtung eines Denkmals zu Ehren der Opfer auf dem Gelände der VARTA lehnte er ab. Es steht heute irgenwo in Hannover an einer unbedeutenden Kreuzung. Er lebt von einem Erbe, das vom Blut tausender Tote getränkt ist. Sein Hauptaugenmerk gilt der Teilnahme als Fahrer bei der Rallye Paris-Dakar…Möge er sich dabei den Hals brechen und danach all die Opfer treffen die auf das Konto seiner Familie gehen…Soweit zum Thema tragende Säulen dieser Bananenrepublik

 

Globalautist

Ne Kölsche Knallcharge…

Charge: Nebenrolle mit meist einseitig gezeichnetem Charakter ( Duden )

Moin ihr lausigen Frohnaturen !   

Audiofrikadelle&Puppe

Audiofrikadelle&Puppe

 Der 11.11. naht und damit der Beginn eines sehr speziellen Zeitabschnitts. Er wirft seine Schatten weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus. Spätestens beim Aufschlagen eines lokal und regional sehr beliebten Boulevard Blättchens verschlägt es mir immer häufiger beim Anblick des Homo Frohsinn die Sprache und den Appetit. Ein Paradebeispiel dieser Menschengattung ist ein gewisser W.J.. Da präsentiert sich diese „singende“, speckig grinsende Frikadelle mit einer Puppe im Arm, der er natürlich als kölscher Lebemann und Charmeur direkt an die Titten greift. Dazu trägt dieses Etwas eine rote Baskenmütze ( oh lala wir haben’s aber drauf du Bohemien !  ) und ein Hemd mit kölschem Wappen und Namenszug, damit ich ja nicht vergesse was für Gammelfleisch mich da angrinst… Der Spacko hat auch was mitzuteilen.  Tätääää !!!! Er hat nämlich man höre und staune, einen Audioklops abgelassen den er „Kölsch- nih mih un nit winnijer „ ( nicht mehr u. nicht weniger… für die Immis )  nennt… Äääh…sicher…aber gern auch Nix !  Natürlichkeit und Tradition möchte er mit seinen Werken in den Kölner Karneval zurückbringen ! Die kommende Session hat einen neuen Messias ! Zu diesen Werten passen er plus seine gepimpte Beate Uhse Puppe ja wie die  Zwiebel auf ein Schokoladeneis ! Weshalb zum Teufel ist dieser Wurm samt seiner Puppe nicht einfach zuhause geblieben ! Stattdessen trieft sein zähflüssiges Stimmungsfett schon aus der Zeitung und versaut mir meine Morgendepression !!! Jetzt reicht’s aber ! ! Schnell ein Feuerzeug, die Zeitung angezündet und Light my Fire von den Doors aufgelegt………Aaaaaaaaaaaaaahh……….tieeeeeeef durchatmen……….Come on baby light my fire, our love’s like a funeral pyre…Apropos Scheiterhaufen: in dieser ungemütlichen Jahreszeit ist ein wärmendes Feuer gut für Körper & Seele…In diesem Sinne…

Tätääääää

globalautist