Es war bereits 22:00 Uhr als Hamid endlich die konspirative Wohnung in einem Barrio mit hohem Ausländeranteil stadtauswärts erreichte. Vorher hatte er mehrmals aus ca. 200 m Entfernung die Umgebung der mehrstöckigen Mietskaserne überprüft, konnte jedoch keine verdächtigen Anzeichen die auf eine Überwachung des Gebäudes schliessen liessen feststellen. Er  fasste sich ein Herz, betrat das Gebäude. Der Aufzug war defekt…Ausser Atem stand er endlich vor der Wohnungstür im 7. Stock….M. Nasr…stand kaum leserlich auf der Klingel. Unsicher drückte er den Knopf…Nach unendlich dauernden 2 Minuten wurde die Haustür einen Spalt weit geöffnet… das hagere Gesicht eines ca. vierzigjährigen  Mannes dessen dunkle Augen ihn mit einem stechenden Blick musterten, kam zum Vorschein. Er löste 3 Sicherheitsschlösser und bat Hamid wortlos ihm in die Wohnung zu folgen…In der Küche nahmen sie Platz und Nasr bot ihm Tee an. Das stark gesüsste Getränk tat ihm gut und er fühlte wie die Lebensgeister wieder in seinen Körper zurückkehrten. Nasr war von respektvoller, distanzierter Höflichkeit die er als sehr angenehm empfand. Er stellte kurze, präzise Fragen wie etwa ob ihm jemand gefolgt sei etc…Nach weiteren 15 Minuten bat Nasr ihn in einen fensterlosen Nebenraum in dem eine Digicam auf einem Stativ plaziert war. Ohne Aufforderung verhüllte er sein Gesicht, setzte eine Sonnenbrille auf, setzte sich an den kleinen Tisch und las sich das vorbereitete Bekennerschreiben durch…Seine Bitte es selbst verfassen zu dürfen war abgelehnt worden…Die Dinge nahmen ihren Lauf und er folgte, schon nicht mehr von dieser Welt, wie automatisiert… Mit einer Handbewegung gab Nasr ihm zu verstehen, dass das Video fertig war. Er sollte nun versuchen zu Schlafen denn er habe morgen seinen grossen Tag… Weckzeit 05:00 Uhr… Zeit für Gebete… dann werde Nasr ihm den Gürtel mit dem Plastiksprengstoff anziehen… Schon Morgen !!!  Die nahezu beiläufige Erwähnung des Zeitpunkt X durch Nasr traf ihn wie ein Schlag. Er schien innerlich zu taumeln…wie oft hatte er sich in letzter Zeit nach diesem Moment gesehnt, all seine Gedanken auf diesen einen Punkt von Bedeutung  in seinem Leben konzentriert …doch jetzt ??? Schlaf war unmöglich…Das waren die letzten Stunden seiner Existenz und er sollte Schlafen ? Wie im Fieber wälzte er sich hin und her… Gedanken an seine Kindheit…

Fortsetzung folgt

Globalautist

Advertisements