Es ist ein kalter Herbstabend 2008. Ich zappe gelangweilt durch das Menu meiner Satellitenprogramme. Auf einem regionalen spanischen Fernsehsender ( Andalucía TV ! ) bleibe ich ein wenig erstaunt hängen. Mit leichtem Interesse verfolge ich dort einen Bericht über ein jährlich stattfindendes Bluesfestival ( ja…man glaubt es kaum…auch die Spanier haben den Blues …besonders in Andalusien !…) und höre eine Reihe zum Teil eigenartiger Bands. Just in dem Moment wo ich schon bereit bin wegzuzappen, sehe ich auf dem Bildschirm ein paar alte,  zum Teil aufgedunsene britische Gesichter auf der Bühne. Na ja…nicht schlecht denke ich mir… die alten Haudegen könnens‘ halt. Irgendwie kommt mir das Gesicht des Leadgitarristen bekannt vor…aber auch nur irgenwie. Da erlöst mich Andalucía TV und blendet die Bandbesetzung auf der unterern Bildschirmleiste ein. Rummms…also doch…! MICK TAYLOR …sehe ich da in weissen Lettern und kann’s kaum glauben, dass der mit entrücktem Blick spielende, korpulente Herr derjenige sein soll, den ich aufgrund einer geschenkten Karte 1973 in der Sporthalle Köln mit den ROLLING STONES gesehen hab‘ ! Mein Gott die Zeit !!! Mick Taylor halte ich nach wie vor für den besten Gitarristen ( sorry Keith ! ) den die Stones je gehabt haben ! Er hat die noch heute für die Stones massgebenden Alben Sticky Fingers ( Was für ein Cover ! ) und Exile on Main Street entscheidend mitgeprägt ! Der Stones Sound hat sich seit dieser Zeit nicht mehr wirklich verändert……….Zurück zum Konzert 1973: Ich stehe noch ohne Karte mit einem “ Kumpel “ dichtgedrängt inmitten einer riesigen Menge vor den Abendkassen der Kölner Sporthalle. Meine Hoffnung noch eine zu bekommen wird immer geringer und ich sage zum Nebenmann: “ Scheisse, das Konzert kann ich vergessen “ ! Da geschieht das, was bei mir jetzt noch einen “ Hüpfer “ in der Magengegend verursacht…Ein Typ tippt mir von hinten auf die Schulter, hält mir seine Eintrittskarte vor’s Gesicht und sagt (… ungelogen !…) : “ Hier kannste‘ haben. Hab‘ keinen Bock mehr „. Leicht verunsichert frage ich: “ Wieviel willst du denn dafür ? „. Da setzt er noch einen drauf ! “ Kannste so haben…will nix dafür ! “  Völlig verdattert nehme ich die Karte und kann es nicht fassen… Eine Weile später stehe ich in der Halle ( Innenraum )  und werde mir erst langsam bewußt wieviel Dusel ich hatte. Gleich werde ich die ROLLING STONES sehen !!! Als die Jungs nach einer Weile endlich die Bühne betreten bin ich hin und weg. Sie hauen ein “ Ding “ nach dem anderen raus. Überflüssig die hinlänglich bekannten Stücke die heute noch Programmbestandteil  einer STONES TOUR sind hier aufzulisten…bis auf eins…So ungefähr in der Mitte ihres Auftritts kommt eine recht langes Stück bei dem sie, untypisch an diesem Abend, improvisieren…Midnight Rambler heisst die Nummer ! Ich sehe den spindeldürren, jungen Mick Taylor wie er am Bühnenrand seine Gibson SG martert, Richards der auf der anderen Seite, immer ein wenig wankend, seine Riffs dazwischenhaut,  Bill Wyman stoisch hinter seinem Bass mit Charlie Watts an den Drums einen hammerharten Rhythmusteppich bildend, Billy Preston ( ! ) an den Keyboards und Mick Jagger, Diva und Chef  im “ Ring „, wie er als das Stück langsamer wird einer Schlange gleich, lasziv über den Boden kriecht und und bei jedem Stop der Band ekstatisch zuckt…Rumms !!! Ich habe die ROLLING STONES noch 1976, 1982 und 1990 gesehen… sie haben mich nie enttäuscht. Und obwohl der Auftritt 1973 für mich der aufregendste war,  sind sie immer noch ein Beispiel dafür wie eine Rockband  zusammen mit ihrem Publikum in Würde alt wird und nach wie vor rockt !!!

PS.: Bei der Band im Andalucía TV handelt es sich natürlich um die Mick Taylor Band !

http://www.micktaylor.netMick Taylor

Reinhören unter:  http://www.lastfm.de   / siehe Blogroll  (Mick Taylor bei Suche eingeben…)

Fortsetzung folgt…

Globalautist

Advertisements