8e60a76f4aMit sichtlicher Mühe rang B. angesichts dieser ihm unwirklich erscheinenden schönen Latina um Fassung und versuchte seinen völlig erschlafften Körper und Geist wieder in Linie zu bringen. Offenbar war er dabei nicht sonderlich erfolgreich, denn die Latina lächelte ihn milde an, schüttelte den Kopf und strich ihm durch sein wirres Haar. Er fühlte wie ihn ein wohliger Schauer durchströmte und schloss kurz die Augen…“ Me llamo Elú… y tú ?…como te llamas ? Bruno, stammelte er, me llamo Bruno , wie der Problembär “ antwortete er und fing wieder an blöde vor sich hinzukichern…. !…Es schien endlose Zeit zu verstreichen während sie sich wortlos in die Augen blickten…“  Waruum ist e sooo eine nette Kerl wie du sooo borracho ? “ , fragte sie besorgt. “ Chast duu etwas mala suerte mit einer chica ? … Das willst du nicht hören. Besser du lässt mich in Ruhe, “ entgegnete er barsch und bereute seinen Ton in nächsten Moment, denn Sie erhob sich augenblicklich und sagte mit traurigem Gesichtsausdruck : “ Ok…“. Da schwebt sie davon,  du bist so ein Idiot, sagte er zu sich selbst und blickte ihr hinterher. Sie verschwand wie sie gekommen war und B. erhob sich wie ein alter Mann aus der Ecke um diesen Ort zu verlassen. Draussen hockte er sich auf den Bürgersteig und sog die Abendluft in sich hinein.

Was du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf morgen, was du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf morgen, was du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf morgen, was du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf morgen, was du heute kannst besorgen…

Immer wieder schoß ihm die Filmszene aus Shining durch den Kopf in der Jack Nicholson völlig durchgeknallt, mit wahnsinnigem Ausdruck in den Augen bestimmt tausendmal diesen Satz niederschreibt bevor er versucht Frau und Sohn mit der Axt meucheln… Es wird Zeit…Du hast dich ein letzes Mal in deinem Leben vom Weg ablenken lassen…Der Morgen dämmert und die ersten Vögel begrüssten die Sonne mit einen ohrenbetäubenden Konzert. Er winkte sich ein Taxi heran das ihn zur Sagrada Familia brachte. Der Fahrer ließ sich sogar vorher das Geld zeigen… so fertig sah er mittlerweile offensichtlich aus. Nun stand er vor dem Bauwerk, blickte hoch, verlor das Gleichgewicht und fiel auf den Rücken. “ Auch gut ,…murmelte er…auch gut…alles gut so wie’s ist… soll so sein…“

Globalautist

Advertisements