“ O ‚ saft is ! „, um mal einen Ex- Spieler von Bayern München zu zitieren. Wie bitte ? Das ist falsch ? Ja, natürlich ! Aber was will man erwarten, wenn sich  jährlich zu Beginn der trostlosen Jahreszeiten Fußballmillionäre und Sonstige freiwillig zu krachledernen Deppen machen. Na ja, als Kind trug ich ja selbst gezwungenermaßen eine kurze Lederhose und wenn man aus dem blau-weißen Freistaat kommt ( der hoffentlich baldigst seine Unabhängigkeit erklärt ….) und eine landwirtschaftliche Profession hat, mag das Trachtendödeliö ja noch angegehen und das Gesamtbild ist stimmig. …Aber soooo ???  Der Bayrische “ Kulturimperialismus “ ist weltweit auf dem Vormarsch ! Heute Schickimicki-München und morgen die ganze Welt ! Von Shanghai in “ Kina “ ( wie der Bayer sagt…)  über Tulsa ( Oklahoma/USA ) und Nippes/Köln bis Wermelskirchen im Land der verbockten, ignoranten bergischen Stimmungspanzer:  “ Seit Oktober wird jetzt jährlich  “ kulturell “  zurückgeschossen ! OK.: Was den Kölner betrifft, so zieht der sich bereitwillig eh‘ jedes Kostüm an und hört dazu ganzjährig irgendwelche “ Mundartmusikanten  „…Haupsache die Begriffe Herz ( das “ kölsche “ natürlich… ) und Heimat ( die “ kölsche “ natürlich… )  werden mindestens innerhalb von 3 Minuten “ Lalla “ 11 x (magische Kölner Zahl…) erwähnt. Apropos: heißt es eigentlich “ Kölsch Blood “  oder “ Kölsch Blöd “ ??? Na, ja…kleiner Exkurs…Zur Sache : In Zeiten einer leidlichen “ Leitkultur “ und des wirtschaftlichen Globalismus weiß der “ Deutsche “ halt nicht mehr wo er hingehört. Völlig ankerlos treibt der neuzeitliche Teutone mit seinem Schiff der “ Möchtegern “ auf dem globalen Ozean mit Namen Nirvana. Doch da der hiesige Homo Sapiens ( und nicht nur der…) aber wohl so etwas wie einen schwammigen Heimatbegriff ausfüllen will, “ füllt “ er Lederhosen bzw.das Dirndl aus und danach so manche Kloschüssel.  Das nötige Zubehör gibt’s mittlerweile in vielen geläufigen Supermarktketten…In Festzeltstimmung kommt der gefühlte Bayer dann nach spätestens 4 völlig überteuerten “ Wiesn‘ Bier “ und  “ Alpen-Pseudo-Folk-Remmidemmi „,  der mit Bayrischer Volksmusik so viel zu tun hat wie der Fußpilz mit einer Taschenlampe. Aber was schreib‘ ich eigentlich …? Was letztendlich bei dieser cleveren Geschäftsidee hinten rauskommt zieht halt unweigerlich an.  Auf geht’s : Sepplhuber &/ oder Zenzi wollen raus aus Dir !  Millionen von Fliegen können sich nicht irren ! Willkommen auf dem Weißwurstplanet ! Hollerödödeldidu ! O‘ saft is !

Advertisements