Category: Alltagswahn


Oh Mann ! Hier kommt ein Video bei dem ich seit langer Zeit mal wieder Tränen gelacht habe. Weiterer Kommentar ist hier völlig überflüssig !

PS: Danke Tom !

Globalautist

Vodpod videos no longer available.

 

Advertisements

Sie lauern überall und warten nur darauf dich mit ihren speziellen Wünschen zu martern ! Menschen die jeden Morgen mit einem einzigen Ziel aufstehen welches da lautet: Wie schaffe ich es heute das Leben meiner “ Mitmenschen “ möglichst kompliziert zu gestalten ? An dieser Stelle sei es erlaubt zu fragen welche Art der Befriedigung dieser Menschentyp aus seinem Verhalten zieht ? Nun wahrscheinlich ist es die mehr oder weniger unverhohlene Freude am selbstverursachten  “ seelischen Schmerz “ der Mitmenschen ! Ich nenne es hier einfach mal den Dominaeffekt !  Apropos : Müßte das bei Männern dann eigentlich Dominoeffekt heißen ???  Na ja,…jedenfalls morgens  ist die erste Möchtergern-Domina  schon beim Bäcker meiner Wahl unterwegs. Ich möchte darauf hinweisen, dass die nachfolgenden Dialoge durchaus nicht erfunden sind !!! Also: “ Ich hätt‘ gern 4 Brötchen ohne das weiche Weiße da drin !!! “ Oh je ! Ich sehe wie sich innerhalb von Sekunden tiefe Furchen auf der Stirn der Backwarenfachverkäuferin abzeichnen und sie beginnt nervös an der neuesten Ausgabe der “ Bäckerblume “ herumzunesteln während sie mit einer Mischung aus leichtem Ärger und peinlicher Berührung ihren Blick nach unten lenkt bevor sie ihre Stimme deutlich anhebt…“ Wie bitte ???!!!“, platzt es aus ihrem hochroten Kopf . Die “ Dominakundin “ kennt kein Erbarmen und legt noch einen drauf : “ Können Sie mir das nich‘  mal eben rauspulen ? Volltreffer ! Die Backwarenfachverkäuferin hat die Kriegserklärung angenommen ! “ “ Ja geht’s noch ! Sowas hab‘ ich ja noch niiiieeee gehört ! Pulen Sie sich das doch selbst raus ! “ Die  “ Alltagsdomina “ verläßt daraufhin sofort den Laden und ich glaube auf ihrem Gesicht ein leichtes Lächeln gesehen zu haben während die Verkäuferin dabei ist ihren Blutdruck wieder herunterzufahren…Tja ! Bei der Ursachenforschung kommt mir da noch ein Gedanke: Liegt es etwa nicht nur an der Sado-Maso Veranlagung dieser speziellen Spezies sondern etwa auch am üblen Genossen Zeitgeist der sie arg beeinflußt ? Existieren etwa Parallelen zwischen dem hohlen Brötchen, der Pizza Margerita ohne Tomaten, dem fettarmen Fleisch, den ewig jungen Alten,  den klugscheißerischen Jungen, Reden ohne Sinn, einer liberalen Freiheitspartei die jedem der vorbeikommt den Arsch hinhält und gar dem Genuß ohne Reue ? Boxt der Papst im Kettenhemd ? Langsam entsteht ein Bild in meinem Kopf ! Ich liege auf einer Couch und schildere meine Alltagserfahrungen. Auf dem Sessel neben der Couch sitzt der “ heilige “ Bekloppte aus der Nachbarschaft ( der aus der ambulanten Psychiatrie…)  krakelt irgenwas auf einen Schreibblock und lacht mich aus…So jetzt aber Schluß !  Ich wische mir eine Schweißperle von der Stirn und nehme mir fest vor beim Gastwirt meiner Wahl abends beim Bierchen zu entspannen, um die bösen Geister zu vertreiben. Abends: Ich sitze am Tresen und unterhalte mich mit Lothar dem Wirt dem keine noch so unangenehme Lebenssituation fremd ist. Ein älterer Herr mit Halbglatze stellt sich zu uns. Das Unheil nimmt seinen Lauf: “ Einen warmen Apfelsaft und eine halbe Suppe…., bitte ! “ Blankes Entsetzen spiegelt sich auf unseren Gesichtern doch der Herr bekommt tatsächlich seine halbe Suppe und den lauwarmen Apfelsaft ! Doch nicht genug damit. Mit finsterer Miene kommt der Kerl kurz darauf zurück wobei er den Becher mit lauwarmen Apfelsaft vorsichtig wie ein wichtiges Beweismittel vor sich herträgt. “ Der is‘ nicht warm genug ! „, sagt er leicht beleidigt.  In Lothar beginnt es tief drinnen zu arbeiten: “ So jetzt paß mal auf ! Ich mach dir dein Säftchen nochmal richtig warm, dann kannst du es ja in deine halbe Suppe schütten ! “  Der Herr nimmt sein Ansinnen zurück und verläßt das Etablissement. Einmal mehr schauen wir uns sprachlos an und beginnen an der Menschheit zu verzweifeln.

Nicht belastbar… ???

Die Tücken der Hilfsmittel !

Seit Kurzem ist es wieder soweit.  Eine mittelschwere Katastrophe ist über mich hereingebrochen. Nein…nichts Ernstes aber in der Konsequenz doch nicht ohne. Ich muß “ unters Messer “ wie der Volksmund sagt. Es ist ja auch nicht das erste und das Letztemal. Trotzdem ist es jedesmal so, als wenn dir komplett Alles aus der Hand genommen wird und vom Zeitpunkt der Diagnose andere Mächte über dich entscheiden, womit wir auch schon mitten im Thema angekommen sind : Die “ Götter in Weiß „,  oder in meinem Fall Blau, weil er ja Chirurg ist… Der Herr ist nordafrikanischer Provenienz. Das Einzige was ich mir an seinem Namen merken kann ist “ El “ . Der Rest klingt zum Teil wie eine der hawaiianischen Inseln… Schön bei der Begrüßung: “ Tag Hr. Dr. El…… äääääääh “ ! Außerdem erinnert mich der Kerl immer an eine Figur aus einem Asterix Comic der in Ägypten spielt. “ Tennisplatzis „ heißt er, ist Architekt für Kleopatra’s Pyramiden und baut ansonsten herrlich schiefe Gebäude mit geringer Lebensdauer, die sämtliche Gesetze der Statik links liegen lassen…Ich glaub‘ ich nenne Dr…von nun an auch immer so…Na ja…Am Tag der langen Messer lasse ich Alles fatalistisch über mich ergehen und werde nach einer Weile durch heftige Schmerzen in einem Bereich wach, wo’s “ Männern “ wirklich weh tut !“ Offensichtlich haben mir Emanzen aus Rache für frühere Untaten mehrere Gewichte dort angebracht…“ Schwester ein Schmerzmittel bitte „, lalle ich von der Vollnarkose noch halb bedröhnt vor mich hin. Die Gute erhört mein Flehen. “ Na, eine dürfen sie noch haben „, sagt sie nach Rücksprache mit dem Arzt gönnerhaft. Gelobt sei Dr. Tennisplatzis der Chirurg meiner Wahl ! Wieder halb bei Sinnen darf ich mich dann mit Hilfe meiner Frau anziehen und zu den Stühlen ins Wartzimmer wanken. “ Still standing, was ? hö, hö, hö …“ gibt mir der forsche Narkosearzt noch mit auf den Weg.  Erst beim dritten Anlauf und nach einer Kreislaufschwäche, 1 Käseschnittchen , 3 Apfelschorlen schaffe ich den Weg zum Kfz meiner Frau…Geht doch nix über Ambulant, ha, ha…

Am Tag danach: Trotz “ Painkillern “ (im Neudeutsch ) schleppe ich mich am Rande eines Kreislaufkollaps in ein Untersuchungszimmer von“ Dr. Tennisplatzis “ und sinke dort halb auf eine dieser Pritschen aus Kunstleder. “ Oooooh, was ist denn los ?, begrüßt er mich jovial, sind sie etwas nicht belastbar ? Sie sind doch kein Klavierspieler oder sowas, hmmmm ??? „ Was zum Teufel faselt der Kerl da ! Es treibt mir in diesem Moment wohl die Zornesröte in mein blasses, verschwitztes  und schmerzverzerrtes Gesicht. Ich werde Dr. Tennisplatzis meucheln sobald ich mich wieder bewegen kann schwöre ich mir in diesem Moment ! Ich werde ihn mit Mullbinden zum Schweigen bringen , diesen nordafrikanischen Zyniker !  Ich werde….“ Na sieht doch gut aus „ , meint er, nachdem er mir mit einem Ruck das Wundpflaster vom Unterleib gerissen und mir mit fast gleicher Bewegung ein Neues verpasst hat.  “ Wir sehen uns Freitag „. Nach 2 Minuten humple ich mit Rezepten und einer Packung sterilen Wundpflastern bewaffnet wieder aus der Praxis und falle ins Auto meiner Frau… Fortsetzung folgt (leider…)