Archive for Oktober, 2008


Spaceship Casino

Spaceship Casino

Ostende im Herbst…

Nirgendwo lässt sich für mich Melancholie so erfahren, ja geniessen  wie im herbstlichen Ostende. Jeder unerwartete Sonnentag bringt jetzt bittersüsse Wehmut da er eindringlich an das Ende des Sommers erinnert. Wehmut, die man auch in den Augen alter Flamen im Café du Parc erblickt. In dieser Stadt,  ( oder ist sie etwa ein materialisierter Gefühlszustand ? ), ist das Art Deco Café du Parc ein Ort an dem die Zeit keine Rolle spielt und man selbstverloren seinen Gedanken nachhängt. Die Kellner sind entsprechend ihrer Profession gekleidet und haben nocht so etwas wie Berufsethik. Wäre das Café du Parc ein Raumschiff, ich würde mich, nicht zuletzt aufgrund des Personals, bedenkenlos in eine andere Milchstrasse schiessen lassen. Zur Ruhe gelangt man bekanntlich oft nur über den Weg der Einsamkeit. Die lässt sich hier finden. Allein oder zu Zweit…. Dem Ortsfremden erschliesst sich die Psyche dieser Stadt, seiner Bevölkerung und dieser Landschaft auch beim Betrachten von Bildern Léon Spilliart’s ( 1881- 1946 )…

Café du Parc

Café du Parc

 

 

Pics by Globalautist

Solitude

Solitude

Dag !

Globalautist

Advertisements

Mythen in Mülltüten…

Moin liebe selbstverliebte 68ziger-70ziger Generation und von mir aus auch Generation Golf & Generation Doof ,

unlängst ergab es sich, dass ich auf einem der berüchtigten Ü 40/Ü 50 „Events“ zugegen war. Ich muss allerdings eingestehen, dass ich erst nach einigem Zögern dazu bereit war. Schon beim Betreten des ansonsten im gutbürgerlichen  Stil gehaltenen Etablissements schlug mir das ehemals so vertraute Ambiente in Form einer Dunstkombination aus Schweiss, Alkohol und Nikotin entgegegen.  Na ja… das trifft es nicht so ganz: Die hier fehlende 70ziger THC Wolke wurde durch etwas weitaus härteres ersetzt: Den Geruch der Wechseljahre…ein unverwechselbarer Duft mit einer leichten aber schon deutlich wahrnehmbaren Basis aus Verfall, der nur mühsam von post-jugendlichen Akzenten überdeckt wird. Hinter uns das Stagediving und vor uns der Rollator… Da nutzt auch kein Batik TShirt über der Kegelclubwampe. Auch Miniröcke sowie grosszügige Dekolletés kaschieren die Not nur unzureichend. Frage: “ Wie behält man ab einem gewissen Altersabschnitt seine Würde ? …mal angenommen man hat so etwas… Nun… zur Musik des Gott sei Dank im Knast sitzenden Kinderschänders Gary Glitter konnte ich mich an diesem denkwürdigen Abend in Haltung üben, oder wie man auf der Pirateninsel zu sagen pflegt: “ Keep a stiff upper lip.“ Augen zu und durch ! Alles immer noch besser als beim Samstagabend TV völlig zu verblöden…Zack!… und schon wurde ich von einer netten Dame in eine unterhaltsame Konversation zum Thema Klimakterium verwickelt…(nein nicht die Dame mit dem Dekolleté !!) …Nun, früher war Klimax auf der Agenda doch ich kann mich auch an kleinen Dingen erfreuen…

See you guys

Globalautist

Mein Brötchen hat Schräglage !

Moin meine lieben Ätzbläher !

Eine der grössten Heimsuchungen des Alltags ist das Werk mit dem goldenen Boden…also mal so gesagt das Handwerk ! Wenn man wie ich in diesem Wirkungsfeld relativ talentfrei ist, so gibt es kaum eine grössere Chance sich für sein sauer verdientes Geld nerven zu lassen und vom dem ansonsten grössten Spacko auf Null reduziert zu werden.  Da ist Er, der How-Know (Nein, das ist so gewollt !) Checker mit dem Meisterbrief ! Sein Blick sagt mir: Solange Du bezahlst gehört dein Arsch mir ! War das nicht andersrum ?… Ach was, denke ich so beiläufig…wenn Sie glauben, dass ich ein Idiot bin dann sind Sie hier an der richtigen Stelle ! Ha ! Um mir umgehend den Beweis zu liefern bricht er mein Troubleshooting mit einem hämischen „AHA !“ ab und macht ohne auf mich zu warten eine Ortsbegehung… ich folge in einiger Entfernung …“Bitte sehr !!“ Nach ca. 10 Minuten ist völlig klar, das Alles mit einer Menge Dreck, Ärger und einer dicken Rechnung enden wird.  „Bis morgen und schönen Tag noch “ , wünscht er mir nachdem er den weiteren Verlauf dieser nahenden Katastrophe klargestellt hat.  Ein Wunder !!:Jesus ist in Gestalt eines Meisters auf die Erde zurückgekehrt und will mir persönlich die Augen öffnen indem er das 13,5. Gebot verkündet:

 DU SOLLST KEINEN MEISTER NEBEN MIR HABEN !

Oha !… Mir ist um 11 morgens schon nach dem ersten Bier …aber da stösst Alkohol doch wohl an die Grenzen seiner Möglichkeiten…Ach so…Kann mir vielleicht jemand erklären was mein Titel zu diesem Text bedeuten soll ??? Ich hab‘ nämlich keinen blassen Schimmer !

See you guys

Globalautist